Einzelzimmer

Akteure des Theaterkollektivs per.Vers. bespielen die leer stehenden Räume und Wohnungen eines Hauses und nehmen die Rollen ein von in sich isolierten Menschen. Ihre Monologe an die Welt sind erstaunliche und sogleich verzweifelte Versuche der Kontaktaufnahme. In Einzelzimmer wird die Suche der Figuren nach Gemeinschaft, echter Freundschaft und erfüllter Liebe eine Reise zu sich selbst, an deren Ende in letzter Konsequenz existentielle Fragen nach dem eigenem und dem sozialen Sein stehen.

Reale Hoffnung auf ein glückliches, erfülltes Dasein bricht sich am Zustand seelischer Taubheit.  Die Isolation ist für den Zuschauer fassbar, erlebbar und echt. Er ist direkter, aktiver Zeuge der Geschichten, ohne eingreifen zu können.


Mit: Julia Dillmann, Hiltrud Kuhlmann, Xolani Mdluli, Andreas Spaniol, Alexander Steindorf
Konzept/Inszenierung: Christof Seeger-Zurmühlen
Raum/Kostüm: Monika Frenz
Komposition/musikalische Leitung: Bojan Vuletić

Uraufgeführt am 6. Juli 2012 im Rahmen des ASPHALT Festivals

www.asphalt-festival.de

Eine Produktion von Theaterkollektiv per.Vers. gefördert durch das Kulturamt der Stadt Düsseldorf. Mit freundlicher Unterstützung von Musik Produktiv


Pressestimmen

„In dieser Intensität ist Theater nicht immer in Düsseldorf zu sehen.“

WZ online → einzelzimmer-wz-online.pdf