Simone Grieshaber

Simone Grieshaber ist Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie studierte an der Kunstakademie Düsseldorf in der Klasse von Karl Kneidl und schloss 2013 als Meisterschülerin bei Johannes Schütz ab.  Zudem studierte sie einige Semester lang Kunstgeschichte und Philosophie an der Uni Stuttgart und absolvierte an der Kunstakademie Düsseldorf ein Lehramtsstudium im Fach Kunst.  Sie hospitierte an den Staatstheatern Stuttgart und arbeitete als Bühnenbildassistentin an der Oper Wuppertal, am Staatstheater Karlsruhe, am Düsseldorfer Schauspielhaus und bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen, unter anderem bei Olaf Altmann, Robert Wilson und Immo Karaman. Als Bühnen- und Kostümbildnerin hatte sie 2013 ihr Debüt am Düsseldorfer Schauspielhaus mit der Produktion „Worringer Schlachten III“ in der Regie von Nurkan Erpulat. Des weiteren war sie am Grillotheater Essen und am Vorarlberger Landestheater Bregenz als Bühnenbildnerin engagiert. 2019 entwarf sie am D´Haus die Bühne für „Mann ist Mann“ in der Regie von David Schnaegelberger und übernahm die Ausstattung in der Produktion „Schwarz Helle Nacht“ des Theaterkollektivs Pièrre.Vers beim Asphalt Festival in Düsseldorf. Mit freien Arbeiten und Rauminstallationen war sie in Ausstellungen vertreten, unter anderem im KIT Düsseldorf, Kunstverein Recklinghausen, Raum Kalk in Köln, Rotunde in Bochum und bei Art04 Viersen. Ihre Installation „Winterreise“ war mehrmals in NRW und als Einzelausstellung im Atelierhaus Aachen zu sehen. Sie war Stipendiatin der Friedrich J. H. Schneider-Stiftung und erhielt das Stipendium „Sommeratelier“ im Kulturbahnhof Eller in Düsseldorf.